Donnerstag, 8. März 2018

Ostereier

Bis Ostern sind es nur noch drei Wochen - also Zeit, um sich mit Osterdekorationen zu beschäftigen. Diese niedlichen gestrickten Ostereier sind fabelhaft, um bunte Garnreste zu verwenden. Außerdem könnten sie ein interessantes erstes Projekt sein, etwas drei-dimensionales zu stricken.


An english version of this pattern is avaible here.
Eine englische Version dieser Anleitung gibt es hier.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von Knitting and so on ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.






Material
  • circa 5 gramm 4-fädiges Sockengarn - ich habe Reste von buntem Sockengarn verwendet. 
  • 2.5mm Stricknadeln - ich habe eine Rundstricknadel verwendet (mit der sog. Magic-Loop-Technik), aber ein Nadelspiel geht natürlich auf
  • Füllmaterial zum Ausstopfen - ich habe (sehr) alte Garnreste verwendet und kleingeschnittene Stoffreste 
  • ein Maschenmarkierer um den Anfang der Runde zu markieren
  • eine Stopfnadel 

Größe
Die fertigen Eier sind etwas größer als normale Hühnereier.



Techniken und Abkürzungen 
Alternativ kann man natürlich ganz normal 8 Maschen anschlagen und zur Runde schließen. Dann muss man am Ende jedoch das kleine Loch zunähen. 
  • [X]*Y, bedeutet: stricke die Anweisung in der Klammer (also X) Y-mal. also z.B. [2 re.M., reVH]*4 bedeutet also: stricke die Sequenz "2 re.M., reVH" vier mal.
  • reVH - aus einer rechten Masche zwei herausstricken, also zuerst durchs vordere, dann durch das hintere Maschenglied stricken. Ein deutsches Video hierzu gibt es z.B. von Strick' Dich glücklich! (In englischen Strickanleitungen heißt dieser Stich kfb. Ich habe leider nicht herausgefunden, ob es eine "offiziellere" deutsche Bezeichnung dafür gibt. Falls jemand eine bessere Bezeichnung kennt, wäre ich über einen Hinweis dankbar.)
  • 2 M. re. zus. - zwei Maschen rechts zusammenstricken.


Anleitung
8 Maschen anschlagen und zur Runde schließen - ich habe dafür einen Maschenanschlag auf einem Fadenring verwendet (siehe Link oben), man kann aber auch einfach normal 8 Maschen anschlagen. Falls man sich für letzteres entscheidet, sollte man aufpassen, das kurze Garnende außen hängen zu lassen, um am Ende damit die Öffnung zunähen zu können. Das Strickstück sieht ähnlich aus wie in Illustration 1.

Runde 1: alle M. re. - das Strickstück sieht jetzt ähnlich aus wie Illustration 2
Runde 2: [reVH]*8
Runde 3: alle M. re.
Runde 4: [1 re. M., reVH]*8
Runde 5: alle M. re.
Runde 6: alle M. re.
Runde 7: [reVH, 2 re. M.]*8
Runde 8: alle M. re.
Runde 9: alle M. re.
Runde  10: [2 re. M., reVH, 1 re. M.]*8
Runde 11: alle M. re.
Runde  12: alle M. re.
Runde 13: [4 re. M., reVH]*8 - das Strickstück sollte nun ähnlich aussehen wie in Illustration 3
Runde  14: alle M. re.
Runde  15: alle M. re.
Runde 16: alle M. re.
Runde 17: alle M. re.

Illustrationen

Runde 18: alle M. re.
Runde 19: alle M. re.
Runde  20: alle M. re.
Runde 21: alle M. re.
Runde 22: [6 re. M., 2 M. re. zus., 4 re. M.]*4
Runde 23: alle M. re. 
Runde 24: alle M. re.
Runde 25: [1 re. M., 2 M. re. zus., 8 re. M.]*4
Runde 26: alle M. re.
Runde 27: alle M. re.
Runde 28: [4 re. M., 2 M. re. zus., 4 re. M.]*4
Runde 29: alle M. re.
Runde 30: [7 re. M., 2 M. re. zus.]*4
Runde 31: alle M. re.
Runde 32: [1 re. M., 2 M. re. zus., 1 re. M.]*8
Runde 33: alle M. re. 
Runde 34: alle M. re.
Nun sollte man beginnen, das Füllmaterial einzufüllen, da die Öffnung in den nächsten Reihen nur noch kleiner wird und es schwieriger wird, das Ei auszustopfen. Das ganze sieht dann in etwa aus wie in Illustration 4.
Runde 35: [2 M. re. zus., 1 re. M.]*8
Runde 36: alle M. re. 
Runde 37: alle M. re.
Runde 38: [2 M. re. zus.]*8
Runde 39: [2 M. re. zus.]*4
Das Garn abschneiden und in eine Stopfnadel einfädeln. Jetzt ist der letzte Moment, um noch weiteres Füllmaterial einzufügen, so dass das Ei gut ausgestopft ist. Die letzten vier Maschen mit der Nadel durch das Garnende ziehen, zuziehen, das Garnende befestigen und vernähen.


Kommentare: